Diäten – oder wie es Ihnen gelingt dass Ihre Geldbörse dauerhaft und stetig abnimmt !

Werte/r Leser/in !

Neulich fand ich in meinem E-Mail Postfach, folgende Nachricht,…………….

Hallo Oskar Matysek

Ich war mal ein dicker Trauerkloß“ beschreibt sich Katrin selbst, um dann fortzufahren „aber jetzt habe ich mein Leben zurück!

Kein Wunder: Katrin strotzt nur so vor Selbstbewusstsein – doch wie kam es dazu? Von Schicksalsschlägen gebeutelt wog die junge Frau vor knapp einem Jahr noch 110 Kilo – was bei einer Körpergröße von 1,65m viel zu viel war.

Katrin erzählt: „Es war eine schwere Zeit, auf der Arbeit lief es nicht so gut und mit meinem Mann hatte ich auch oft Streit wegen meiner Fressattacken. Als die Waage die 110 Kilo-Grenze überschritten hatte, wusste ich, dass ich etwas tun muss.“

Endlich schlank:
Der Abnehm-Trick aus den USA

……………..und weiter

Es war wie ein Traum – aber es war wahr! Ich nahm Woche für Woche überflüssige Kilos ab und nach gut einem Monat purzelten schon die ersten zwei Kleidergrößen bevor ich dann über 50 Kilo abgenommen hatte! Ich fühle mich seitdem wie ein neuer Mensch und genieße das Leben in vollen Zügen.

Kennen Sie das ?

Es ist ja interessant, dass gerade von dort, wo die meisten Menschen mit Adipositas wohnen, der Abnehm Trick mit der Lösung stammt – und TROTZDEM die Gewichtsproblematik immer mehr zuNIMMT.

Das E-Mail schreibt auch von einem Traum,…es gibt auch Alpträume. Mit Wünschen,Meinungen und Menschen spielt man nicht!!!

Ganz abgesehen davon, warum man mir mit 184cm Körpergrösse und 78 Kilo – weches Verhältnis ich auch für meine Klienten erreichen möchte  und dies als meine Aufgabe und Verpflichtung ansehe – solch ein email schreibt,verstehe ich nicht ganz.Na ja Werbung & Marketing trifft EBEN doch nicht jeden zielgerichtet………

Was kann man alles ausprobieren ?

Diätformen  (auszugsweise )

Na, haben Sie mitgezählt ? Gut, ich sage es Ihnen 104 Möglichkeiten seine Geldbörse  regelmässig und nachhaltig zu reduzieren.Verzeihen Sie mir, wenn ich eine Möglichkeit vergessen habe, die Liste ist selbstverständlich unvollständig.

Aber – in EINZELFÄLLEN und manchen Situationen sind Diäten erfolgreich.

Warum ist das so?

Weil SIE – lieber Leser, ihre Einstellung, ihren mentalen Zugang zu diesem Thema verändert haben, und mit der Diät dadurch ihr Ziel erreicht haben. (Blog 2 Der Kopf).

Aber oft, sehr oft, zu oft – oder anders gesagt in fast allen Fällen sind Diäten völlig wirkungslos. .- Sieht man von der Wirkung der Veränderung des Kontostandes ab. –

Man spricht Diäten – gleichsam Wunderwirkung zu. Man macht sie und nimmt ab. Tatsächlich reduziert man oft Gewicht, (meistens Körper – und Zellwasser) und nach Ende dieser wieder zu.Meistens nachher mehr als vorher ab.

Diät ≠ Fasten !

  • Diese beiden Dinge sollten nicht verwechselt werden.

Ein Fastenprozess, ist ein Reinigungsprozess, der meist über einen kürzeren Zeitraum begleitet von anderen Massnahmen – in der von Reduktionskost bis manchmal völliger (meist fester) Nahrungsfreiheit eine Zeit stillen innehaltens von Körper und Seele angestrebt wird.Oft auch spirituell begleitet, und schon seit jahrtausenden in religiösen,spirituellen Strömungen und Organisationsformen bekannt.

Mein Rat: Wenn Sie das ausprobieren wollen, und zum ERSTENMAL machen – kontaktieren Sie vorher einen Arzt – um zu Wissen, in welchem körperlichen physischen Zustand Sie sich befinden,- bevor Sie an den Start gehen.

Ein Diätprozess, ist ein Gewichtsreduktionsprozess – manchmal mit sehr radikaler Ausrichtung (kommt auf die Laufzeit dieses Prozesses an). Motto: “ 5 Kilo in 5 Tagen.“ Meistens ist diese allerdings auf einen längeren Zeitraum fokussiert.Hier steht also nicht unbedingt, der Reinigungsprozess im Vordergrund, auch wenn dieser bei der einen oder anderen gewählten Form als wünschenswerter Zusatzeffekt auftreten kann.Im Fokus steht einzig und allein die Gewichtsreduktion.

  1. Während wir also beim Fasten – körperlich mit mehr oder weniger Nahrungsaufnahme, je nach Fastenform – in uns ruhen, kommen wir körperlich und geistig gereinigt in unseren Alltag zurück. Angebote dafür gibt es viele wenn man möchte.(Fastentage,Fastenwochen,…..) Auch wenn man dadurch etwas abnimmt, fühlt man sich in der Regel wohl weil man mit sich im Einklang ist. Man verbraucht zwar Energie -doch dadurch dass der Zeitraum in der Regel kürzer ist -fällt der Energieabfall nicht so ins „Gewicht“ und man ist in der Regel schnell wieder in der Alltagsnormalität.
  2. Beim Abnehmen mit einer Diät allerdings, leisten wir Arbeit.Schwerarbeit. Wir reduzieren oder verändern unsere Kost -manchmal extrem redikal- ohne darauf Rücksicht zu nehmen was unser Körper braucht.Der Zeitraum wo wir das durchhalten „M – Ü – S – S – E – N“ ist meistens viel länger.Das verursacht zusätzlichen enormen Stress. Dazu kommt der Stress, ob ich es überhaupt schaffe.Der täglich mit der Waage evaluiert wird. Und wenn ich es nicht schaffe den Stresslevel zusätzlich erhöht.Das benötigt Energie.Sehr viel Energie.Die Sie aber beinhart über einen längeren Zeitraum unterdrücken.

Sie müssen sich das so vorstellen – Ihr Körper benötigt Energie,viel Energie,die Sie diszipliniert – für mehrere Wochen,Monate oder noch länger einsparen.

Die Folge: „Der Körper realisiert, dass in Ihrem zu Hause (=Stoffwechsel) schlechte Zeiten angebrochen sind, und schaltet das Notstromaggregat ein.Sie verlieren Gewicht.

Bildlich gesprochen etwa so: “ Stellen Sie sich vor Sie besitzen ein kleines Haus am höchsten Hügel einer Ortschaft mit tollem Ausblick“. Mitten im Winter (ja es hat 20 Grad minus) fällt die Heizung,Strom und weitere Energieträger aus.Sie haben derzeit kein Geld es zu richten.Was machen Sie? Sie werden Energie sparen.Sie werden schauen, dass Sie sich möglichst nur in einem Raum aufhalten.Sich 3 oder 4 Pullover übereinander anziehen, mehrere Decken suchen, und sich in einem Eck zusammenkauern.Schließlich müssen Sie ja die Nacht überleben, und die wird kalt.Doch weil die Situation so unerträglich ist, und sie auch psychisch belastet – werden Sie alles tun jede Arbeit zu tun die ihnen so viel Geld bringt, dass Sie Heizung und Strom so schnell wie möglich wieder aktivieren können. Ah nach Zeiten dieser fürchterlichen Entbehrung haben Sie es geschafft, Sie sitzen wieder im warmen und endlich in der Badewanne,………

Sehen Sie ?

In ihrem Körper passiert nichts anderes.Nach Wochen der Entbehrung (Sie kauern noch immer in der Ecke mit 5 Decken über dem Kopf) können Sie nicht mehr.Sie wissen dass Sie neue Energie zuführen können.Die Diät ist zu Ende.Sie haben Gewicht verloren.

—Sie haben sich quasi soviel Geld gespart, dass Sie sich Ihre Energie (das normale Essen wieder zuführen können—

Herrlich!

Geschafft!

Was tun Sie, jetzt mal Energie zuführen, die Reserven stärken.Plötzlich entdeckt man wieder, dass man in der Zeit vor der Diät eigentlich Lust auf süßes hatte,……..

Bildlich gesprochen:“Sie liegen jetzt im warmen in Ihrer Badewanne und nützen Energie.“ Die sie mit Kilogramm auffüllen.

Das ist das Problem von Diäten.

Was es allerdings sinnvoll für Möglichkeiten sich bewusst – und damit auch nachhaltig gesund und gewichtsreduzierend  sich zu ernähren gibt – dazu mehr im nächsten Blog.

Bleiben Sie gesund,

Ihr Oskar Matysek

 

Advertisements

“ Die kalte Dusche am Morgen “ – ein Fettverbrenner !

Liebe/r Leser/in !

Danke dass Sie mir bis hierher gefolgt sind.

Ganz ehrlich, aufstehen am morgen – rein in die Dusche und aaahh, warm prickelt das Wasser angenehm auf der Haut. Herrlich ! Jetzt geht es in den Tag,…………….

Doch Halt !!

Wenn wir wirklich gesund Gewicht reduzieren wollen, um dieses dann nachhaltig zu BEHALTEN, könnten wir dieses bereits in aller Frühe tun.Bei der Morgendusche !

Es erfordert grosse Überwindung (lesen Sie Blog 3 intrinsische Motivation), zahlt sich aber aus. Falls Sie nicht sicher sind, ob Sie kalt duschen sollen oder nicht, habe ich dafür vollkommen Verständnis. Schließlich ist es ganz ganz schwierig, wenn Sie sich vielleicht bis jetzt täglich schön warm oder heiss duschten die letzten 30 Jahre und jetzt,……………..

Sie wissen ja, (Blog 3) Sie müssen Ihren Kopf betrügen, sonst betrügt Ihr Kopf Sie ! Ich möchte nichts beschönigen – kalt zu duschen ist hart – sehr hart – und am Anfang fast unerträglich hart !

Und wenn Sie sagen, NEIN das mache ich nicht –

  • habe ich dafür Verständnis

Wenn Sie aber sagen ja ich will es tun, weil ich damit gesund mein Gewicht reduzieren kann, und mich auch so fit halte –

  • habe ich dafür Verständnis

Meistens ist es allerdings so, dass man sich nicht so recht entscheiden kann. Es gibt Gründe die dafür sprechen, und Gründe die dagegen sprechen.Da habe ich volles Verständnis dafür. Um Ihnen aber persönlich die Entscheidung zu erleichtern, möchte ich Ihnen neutral nachfolgende Gründe auflisten, damit Sie für sich selber leichter eine Entscheidung treffen können.

              …….SIE ENTSCHEIDEN –DOCH VIELLEICHT HELFEN DIESE GRÜNDE —

  1. Kaltes Duschen kurbelt die Fettverbrennung an.Was unglaublich klingt ist wissenschaftlich belegt. Wird der Körper abgekühlt, benötigt er Energie, um sich zu erwärmen.Diese Energie erhöht den Verbrennungswert  der braunen Fettzellen, die im menschlichen Organismus für die Umsetzung von Energie zuständig sind. (https://de.wikipedia.org/wiki/Braunes_Fettgewebe) Die angenehme Folge: die weissen Fettzellen die einzig und allein der Abspeicherung von Fettgewebe in unserem Koerper dienen werden reduziert. (https://de.wikipedia.org/wiki/Fettgewebe)
  2. Wer zum abnehmen oder fit bleiben Sport treibt – beugt mit kalten Duschen Verkrampfungen und Muskelkater vor. Nicht umsonst schwören Spitzensportler auf ein Eisbad nach dem Wettkampf.
  3. Kaltes Duschen macht wach ! Gerade in der Früh, wenn Sie ein,zwei Kaffee brauchen – um dann hoffentlich halbwegs wach zu sein – sorgt klares kaltes Wasser für einen sofortigen „Wacheffekt“. In dem Moment wo kaltes Wasser auf die Haut trifft,atmet man tiefer, der Herzschlag erhöht sich, was automatisch die Sauerstoffzufuhr erhöht. Die Folge: man ist wach und hat einen klaren Kopf !
  4. Kaltes Duschen verbessert die Abwehrkräfte.Es regt die Durchblutung in der Rachen und Nasenschleimhaut an.Diese ist somit besser gegen Bakterien und Viren gewappnet.Deshalb bekommen Menschen die regelmässig kalt duschen seltener Erkältungen, oder andere Infekte.
  5. Kalt Duschen macht Haut und Haare schön. Während warmes Wasser dem Koerper Feuchtigkeit entzieht, sorgt kaltes Wasser für den gegenteiligen Effekt.Die Folge: Haare und Haut glänzen.
  6. Kaltes Duschen verbessert die Stimmung und Aufmerksamkeit. Kaltes Wasser erhöht die Noradrenalin Sekretion im Gehirn. Dass sorgt dafür, das sich die Stimmung verbessert und Depression vorgebeugt wird.
  7. Eine enorme Erhöhung der Willenskraft tritt ein ! Wenn Sie es schaffen täglich kalt zu duschen stärkt das enorm ihre Willenskraft und ihr Selbstbewusstsein. Sie sind somit in jeden Bereich ihres Lebens motivierter Dinge in Angriff zu nehmen – erst recht Gewicht gesund zu reduzieren.

duschen_1407854954544793_v0_h

Sie haben sich entschieden ?

JA – Wunderbar, sie haben eine zusätzliche Form gesunder Gewichtsreduktion kennengelernt, die noch dazu viele positive Effekte aufweist.

NEIN – es ist nicht leicht – gar nicht leicht sogar, und die Frage ist immer wie stark ihre intrinsische Motivation ist, und der wirkliche Wunsch nachhaltige Gewichtsreduktion zu erzielen. Kein Problem Sie müssen nicht.

Egal, ob die Antwort ja, oder nein ausfällt. In beiden Fällen haben Sie Recht. Der Kopf (Blog 2) liefert ihnen Gründe, und Rechtfertigungen sodass ihre Antwort richtig ist. Daher gibt es keine richtige oder falsche Antwort auf diese Frage. Einzig und allein ihre Antwort ist die richtige.

VIELLEICHT – Sie haben schon Interesse daran, und sind auch neugierig, verständlicherweise besitzen sie aber eine Schwellenangst und wissen nicht so recht wie sie sich dem Thema nähern sollen.

Ich beginne mit der letzten Gruppe, da ich annehme dass diese am grössten ist.Natürlich wollen viele dies einmal ausprobieren – noch dazu wo es so viele Vorteile verspricht bloss wie ?

Gleich eins vorweg, bevor wir ins Detail gehen:

Kaltes Duschen ist absolut untersagt für Personen denen ich dringend davor abrate wenn Sie:

  • an irgendeiner Form einer Herzerkrankung leiden
  • hohen Blutdruck haben

Im Zweifelsfall, fragen Sie bitte ihren Arzt.

Sonst steht dem „Vergnügen“ nichts im Wege – ausser vielleicht man selbst -.

Doch wie nähern ?

Beginnen Sie in 3 Schritten:

  • Starten Sie mit 20 Sekunden ! Keine Sorge sie müssen noch nicht reinhüpfen – und es trifft sie auch noch kein kalter Wasserstrahl der in Ihnen einen Schock auslöst, aber bedenken Sie sie sind auf dem Pfad sich einer kalten Dusche zu unterziehen. – Ich sage Ihnen es wird herrlich,wenn auch nicht gleich -. Bereiten Sie sich einmal mental darauf vor. Nehmen Sie Ihr Handy, stoppen 20 Sekunden und lassen es piepsen. In dieser Zeit sehen Sie sich in der Dusche und fühlen Sie wie das kalte Wasser ihren Körper triftt, ihnen aber gleichzeitig eine unglaubliche Frische und Wachheit zukommen lässt. Machen Sie diese Übung zirka 5 Tage mehrmals, während der letzten 2 Tage empfehle ich Ihnen stellen sie sich vor ihre Dusche und machen diese Übung. Der Sinn darin: Sie müssen Ihr Gehirn darauf vorbereiten was kommt. Sie müssen lernen – was 20 Sekunden bedeuten. Am Anfang permanent mit eiskalten Wasser übergossen zu werden eine Ewigkeit!! Aber es wird besser – mit jedem Tag !
  • OK. Sie haben den ersten Schritt getan. Sie kennen die Einheit von 20 Sekunden. Sie haben sich auch diesen Zeitraum unter kaltem Wasser visualisiert ?
  • Los ! Sie starten.Beginnen Sie bei den Beinen, dann die Ellbogen abwärts, Brust, Bauch und  die restlichen 10 Sekunden, nur über den Kopf und das Gesicht.Versuchen Sie ruhig zu atmen. Am Anfang wird das nicht so gut gehen, aber mit der Zeit wird das immer besser. Der Wecker läutet. Wie geht es Ihnen? Ich kenne die Antwort…….. Aber es würde mich Ihre interessieren.

Ich selber mache dass seit rund 2 Jahren, eine gute Minute täglich.Schreiben Sie mir doch ihre Erfahrungen, vor allem was sich in der Zeit vom ersten Mal bis zum 14.Tag verändert hat?

Wenn Sie es wirklich machen – gratuliere ich Ihnen zu ihrem Mut.Glauben Sie mir, obwohl ich es seit 2 Jahren täglich mache, und damit im Oktober begonnen habe, ist es JEDESMAL noch eine Überwindung.Dafür, HERZLICHE GRATULATION!

zum nachhören:

images

http://www.planetsol.eu/members/oskarmatysek/mediapress/2016-05-10-gesundheitsblogger-oskar-matysek/

Der Lohn dafür: Sie bleiben fit,schön und beschleunigen ihren Stoffwechsel, der dafuer zusaetzliche Kalorien verbraucht.

Apropos Stoffwechsel: darueber lesen wir im naechsten Blog

Bis dahin alles Gute,

Ihr Oskar Matysek

Wenn Sie  Lust haben, treten Sie unserer Facebook – Gruppe bei, und diskutieren einfach mit.

Gemeinsam statt einsam !

https://www.facebook.com/Gesund-und-nachhaltig-Gewicht-reduzieren-602094186627212/

Vitalgetränke

Mythos Mineralwasser – macht es vital und fit – das ideale Sommergetränk ?

 

Viele Menschen trinken im Sommer, und nicht nur dann Mineralwasser.

Leicht, praktisch, fruchtig und perlend. Perfekt?  Der ideale Durstlöscher die Werbung tut ein übriges. Mit oder ohne Kohlensäure – mit oder ohne Geschmack – mit Glasflasche oder Kunststoff und mit Mineralien. Was willst du mehr? Zugegeben – diese hier soeben aufgezählten Parameter suggerieren einen Vorteil – und einen praktischen noch dazu – kostet das Vergnügen als handelsübliche Ware oft nicht einmal 50 cent die praktische 1,5 Liter Flasche.Nimmt man zwei davon – so ist man für unterwegs mit der bruchfesten Flasche bestens gerüstet. Oder?

Bevor wir uns dieser Frage nähern, und uns damit beschäftigen was Mineralwasser in der Regel für unseren Organismus bedeutet, und die Bedeutung der Mineralien näher untersuchen, hier einfach nur einmal ein paar Zahlen:

http://www.markenartikel-magazin.de/no_cache/unternehmen-marken/artikel/details/1007087-mineralwasser-verbrauch-steigt-weiter-an/

 

Der Anstieg ist beeindruckend. Allein in den ersten zehn Jahren lag dieser bereits bei über 300 % oder 30 % jedes Jahr.Im Zeitraum 1980 – 1990 ein Anstieg von immerhin noch über 100 Prozent. Deutschland gehört weltweit zur sechstgrössten Nation beim Mineralwasserverbrauch. Eine gesunde Position ?

Die Situation in Österreich ist ähnlich:

Hier stieg der Pro – Kopf Verbrauch von 1970 – 2015 von 6,0 Liter auf knapp 94,6 Liter – was für dieses kleine Land – den 13.Platz ( ! ) am Weltmarkt des Mineralwasserverbrauches bedeutet !

Grund genug also, sich die Sache einmal näher anzusehen. Vor allem, die Frage zu klären, wenn wir knapp 100 Liter aufgeteilt auf jede Person trinken, was gelangt in unseren Organismus – und was bedeutet das für unsere gewünschte Gewichtsreduktion, und in weiterer Folge was bedeutet es für unseren Stoffwechsel ?

Die Motive zum Genuss zum Mineralwasser sind häufig ähnliche:

  • es schmeckt besser als Leitungswasser
  • es ist variabler also perlend oder still geniessbar
  • es gibt mehrere Sorten und Geschmacksrichtungen
  • es ist gesünder
  • es versorgt den Körper mit Mineralstoffen
  • man tut sich etwas gutes

Betrachten wir einmal folgenden Film:

Die Biologen Jörg Oehlman und Martin Wagner von der Frankfurter Goethe-Universität haben nach eigenen Angaben in 12 von 20 untersuchten Mineralwässern Chemikalien nachgewiesen, die menschlichen Hormonen ähneln – etwa dem weiblichen Sexualhormon Östrogen. Zumindest ein Teil der Belastung stamme aus den immer beliebter werdenden Plastikflaschen, schreiben die Forscher im Fachblatt „Environmental Science and Pollution Research“.

 

„Wir mussten feststellen, dass Mineralwasser hormonell betrachtet in etwa die Qualität von Kläranlagenabwasser aufweist.“

 

Entschlacken kann man damit nicht.

Fast jeder zweite von uns trinkt zu wenig – und das täglich. Führende Orthopäden sagen sogar, dass fast jeder dritte (!) Bandscheibenvorfall und damit verbundene Operation mit ausreichender Flüssigkeitsversorgung vermeidbar wäre.

http://www.higher-solutions-for-your-health.com/dehydration.html

Doch warum trinken wir so wenig ?

Reines Wasser, welches in der Natur vorkommt, entschlackend und entgiftend für den Körper wirkt, und Ablagerungen beseitigt, gelangt als artesische Quelle ( also von selber mit hohen Druck an die Erdoberfläche ), hat einen Leitwert von maximal 130 MikroSiemens (Fremdstoffanteil,Menge an gelösten Salzen) und ist von Natur aus völlig frei von Giftstoffen und Fremdstoffen.

 

Täglich ein Schluck Wasser ? Vital – kraftvoll – stark. So wie SIE.

Schützen SIE Ihre Gesundheit. Denn Wasser ist Leben. Reines Wasser ist langes Leben. Ihr Wasser ist Ihr Leben.

NÜTZE ES & SCHÜTZE ES !  Informiere Dich!

Wenn Sie an dem Thema weiteres Interesse haben, schreiben Sie mir doch eine e-mail, oder nehmen Sie ganz einfach an der Umfrage im vorigen Blog teil, und erfahren Sie selber, ob Ihr Wasser möglicherweise mit Schwermetallen belastet sein kann, und wenn ja was sie dagegen tun können.

Gesund Gewicht reduzieren – und es nachhaltig BEHALTEN – können wir allerdings schon in der Früh.

Thema des nächsten Blogs: „Die kalte Dusche am morgen“ ein Fettverbrenner ! Bis zum nächsten Mal!

Herzlichst Ihr Oskar Matysek

 

Reines Quellwasser

Reines Qfotobearbeitung-wasserellwasser 

FIT – SCHLANK – & STARK IN DEN ALLTAG!

Liebe/r Leser/in, Danke und Gratulation für Ihre Ausdauer, dass sie mir bis hierher gefolgt sind. Wir haben im vorigen Blog erfahren dass Wasser, für unseren Organismus von überragender Bedeutung ist.

Vor allem deshalb weil der gesamte Zellstoffwechsel (Stoffwechsel Thema des übernächsten Blog), darauf aufgebaut ist, und die Zellen sowohl vom etxrazellulären beziehungsweise intrazellulärem Wasser – also Wasser was die Zellen umgibt, beziehungsweise woraus sie selber bestehen umgeben sind. Da Wasser vor allem Reinigungsmittel – Lösungsmittel – und (Ab)Transportmittel von unseren Schlacken darstellen soll – IST DIE QUALITÄT UND REINHEIT SO WICHTIG!-

Wie wichtig verdeutlicht untenstehendes Bild:

1601585_916611128350400_2264462626002606339_n

Es ist also von eminenter Bedeutung dass Wasser klar und rein ist. Doch was bedeutet klar und rein ? Und was erhält uns unsere Gesundheit, oder fördert sie? Dies hängt in erster Linie davon ab, ob es unser Organismus schafft, – Schlacken und Schwermetalle – zu beseitigen oder eben nicht.

Vor allem Schwermetalle, sind in diesem Zusammenhang neben Pestiziden und anderen Spritzmitteln der Landwirtschaft ein grosses Problem. Werden Sie dem Körper permanent zugeführt, erhöht sich das Ablagerungsdepot ständig und die Gefahr einer Entzündung steigt. Gespeichert werden sie grundsätzlich im Fettgewebe, da sie hier den „geringsten Schaden“ anrichten können.Wird jetzt allerdings das Körpergewicht reduziert – treten sie aus dem Fettgewebe aus – und sind verantwortlich für die möglichen unangenehmen Folgen beim Abnehmen : Müdigkeit – Kraftlosigkeit – Lustlosigkeit.

Hat man gerade erfolgreich ein paar Kilos verloren, und ist intrinsisch motiviert auch weiterzutun,  – beginnt man natürlich leicht bei diesen Symptomen wieder verstärkt zu essen um sich zu stärken, – damit man sich besser fühlt. Ein Teufelskreis !

Das gute daran ist aber man kann aus diesem Teufelskreis  ausbrechen, und seinen erfolgreichen Weg der Gewichtsreduzierung und Aufrechterhaltung eines gesunden Organismus fortsetzen, – wenn das Wasser klar und rein ist, und frei von Fremdstoffen.

 

 

Wasser, welches durch unberührte Natur fliesst, und durch artesische Quellen gespeist ist, findet man noch im Hochgebirge bzw. hochalpinen Bereich. Sauberes, reines Quellwasser zeichnet sich durch eine geringe Zahl an Fremdstoffen, und einen hohen Anteil an Sauerstoffgehalt aus.

Dadurch können die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden – im Zellzwischenraum „den sogenannten Pischinger Raum“ sitzen hartnäckige Ablagerungen die den Zellstoffwechsel behindern – indem eben diese Ablagerungen ausgeschwemmt werden.

             MAN SPRICHT HIER AUCH VON DER SOGENANNTEN GRUNDREGULATION.

Buchtipp: Das System der Grundregulation Grundlagen einer ganzheitsbiologischen Medizin.

ISBN: 3830473265

                         Was bedeutet das für uns ?

  • Ist unser Wasser mit Schwermetallen belastet – VERSCHLACKEN wir und unser Gewicht erhöht sich.
  • Ist unser Wasser Schwermetallfrei – ENTSCHLACKEN wir und unser Gewicht reduziert sich.

Hier allerdings noch ohne Berücksichtigung auf: Bewegung, Nahrungsaufnahme,Kalorien.(Das kommt erst viel später………)

Hier geht es also nur um die Gewichtsreduzierung unseres täglichen Wassertrinkens. Das das gar nicht so wenig ist sieht man weiter unten, wo durch tägliches Trinken von 2 Liter reinem Wasser, in einem Jahr 35.000 Kalorien abgebaut wurden.

Das entspricht immerhin 5 Kilogramm Fettgewebe ! Ohne Essen,Bewegung,Kalorienzählen………

Wie Wasserfit sind Sie?

Ich lade Sie ein, an einer kleinen Umfrage teilzunehmen. Als Dankeschön dafür, haben Sie die Möglichkeit eine Wasseruntersuchung, im Wert von 100 €uro in Anspruch zu nehmen, mit der Sie einerseits feststellen können, ob bei Ihnen zu Hause eine mögliche Schwermetallbelastung vorliegt, und andererseits  Ihnen  Aufklärung darüber gibt,  wie Sie sich bei Vorliegen von möglichen Pestiziden und Spritzmitteln schützen können. (gilt auch für Deutschland und die Schweiz).

 

Mit Wasser gegen die lästigen Pfunde!

Viel Wasser trinken hilft nicht nur den Körper fit zu halten, sondern auch Übergewicht vorzubeugen. Zu diesem Ergebnis kam ein wissenschaftliches Forschungsteam der Berliner Charité. Auch jeder der ein paar überflüssige Pfunde los werden will, kann dies durch zusätzlichen Wassergenuss beschleunigen.

Im Rahmen ihrer Untersuchungen tranken sieben Frauen und sieben Männer jeden Morgen einen halben Liter Wasser vor der ersten Nahrungsaufnahme. Es war zu beobachten, dass der Energieumsatz im Körper dadurch um bis zu 30% anstieg. Für die Dauer von ca. 60 Minuten hielt dieser Effekt an und resultierte in einem zusätzlichen Energieverbrauch von etwa 25 Kalorien.

Der Leiter des Forschungsteams Michael Boschmann empfiehlt auch zwischen den Mahlzeiten ein Glas reines Wasser zu trinken. Wer den Tag über verteilt zwei Liter reines Wasser trinkt verbraucht zirka 100 Kalorien zusätzlich! Rechnet man dies auf ein Jahr hoch, sind das immer hin über 35.000 Kalorien die mehr verbraucht werden, das entspricht in etwa fünf Kilogramm Fettgewebe.

Empfehlung:
Trinken Sie früh nach dem Aufstehen und jeweils vor den Mahlzeiten einen halben Liter reines Wasser mit Zimmertemperatur. Es wird dadurch nicht nur Ihr Stoffwechsel angeregt, sondern auch der das Sättigungsgefühl schneller erreicht.

Buchempfehlung:
„Die Wasserkur bei Übergewicht, Depression und Krebs“
Dr. F. Batmanghelidj – ISBN-10: 3935767595

„Wasser Salz des Lebens“
Dr.Barbara med.Händl
Wer nicht jeden Tag ein wenig in seine Gesundheit und Vitalität investiert, muss eines Tages sehr viel Zeit für seine Krankheiten aufwenden !
Ganze Sendung zum nachhören:
Deshalb tun wir mit Elan weiter.
Thema des nächsten Blog: „Mythos Mineralwasser-ist es so gesund und macht es vital und fit-ein ideales Sommergetränk?“

H2O – Wasser das Element des Lebens

H2O Wasser – Element allen Lebens !

Weil Wasser auch bei der Gewichtsreduktion eine übergeordnete Rolle spielt, ist diesem Thema ein eigener Blog gewidmet!

Unser Urbestandteil allen Lebens, fand in den Weltmeeren statt. 3 bis 4 Milliarden Jahre dauerte es, bis aus dem Wechselspiel zwischen Sonne und Wasser – Leben auf der Erde entstand. Doch auch wenn wir Menschen, das Meer schon lange verlassen haben, beginnt unser Leben (als Samenzelle) bei einem Wassergehalt von 99% !

Der menschliche Organismus besteht immer noch zu 70% aus diesem Element – was die übergeordnete Bedeutung für den menschlichen Organismus unterstreicht.

Interessant in diesem Zusammenhang, ist die Tatsache, dass neben dem steigenden Gesundheitsbewusstsein in Österreich und der Diskussion über – Bio Lebensmittel, biologische Landwirtschaft, zurück zur Natur, vegane Ernährung, Biolebensmittelmärkte,……..dem Thema Wasser kaum Bedeutung und Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wasser ist neben Atemluft unser wichtigstes Lebensmittel. NEIN es ist tatsächlich das wichtigste, besteht doch der menschliche Körper wie schon gesagt zu 70% aus diesem Element.

 

 

 

Von den 2 – 3 Liter Wasser, die der Mensch täglich seinem Körper zuführt, erhält er 1,5 Liter als freie Flüssigkeit – der Rest wird mit fester Nahrung zugeführt.

Wasser ist eine anorganische Substanz und besteht aus den Gasen Wasserstoff und Sauerstoff. Es ist das kleinste Molekül im Periodensystem, und hat die Eigenschaft sämtliche Moleküle und Stoffe die es durchfliesst an sich zu binden, und als Information im Wassermolekül weiterzutragen. Wasser ist nur im Moment seines Erstehens als reines H2O, als absolut reines Wasser vorhanden.

Es besitzt ein ausserordentliches Lösungsvermögen, dass es sofort alle anderen Stoffe zu lösen beginnt, mit denen es in Berührung kommt.(Diese TATSACHE spielt der bei der VERschlackung und ENTschlackung, sowie bei der Gewichtsreduzierung einen tragende Rolle.) Diese Lösungsmitteleigenschaft ist eine der wesentlichen Komponenten für die Aufrechterhaltung des Lebens im menschlichen Organismus.

Unser menschlicher Körper besteht aus 100 000 000 000 000 (in Worten: einhundert Billionen) Zellen. Sie regeln alles in unserem menschlichen Organismus.Jede einzelne von ihnen, besitzt in längsausgedehntem Zustand eine Länge von 40.000 mm .Oder anders ausgedrückt 40 Meter.

Würde man also den Bestandteil des Menschen in seiner Zellenlänge, woraus er ja letztendlich besteht darstellen, käme man auf eine Distanz von 4 Millionen Kilometern. Das entspricht einer Entfernung die mehr als 100 mal über den Erdball reicht.

Jede einzelne Zelle besteht aus Wasser. Unsere 100 Billionen Zellen, sind also quasi im Wasser eingebettet. In der Zelle findet der eigentliche Stoffwechsel statt (über den Stoffwechsel und wie man ihn anregen kann gibt es einen eigenen Blog) der den Aufbau und Erhalt unseres Körpers sicherstellt. Hier werden die Stoffe die hineinkommen verändert, umgebaut und neu zusammengesetzt. Hier wechseln sie ihre Zusammensetzung und Funktionen, —–DAHER DER NAME STOFFWECHSEL—–

Durch ungesunde – zu viel Ernährung – und mangelnde Bewegung bauen sich immer mehr Gift Depots im Körper.

Liebe/r Leser/in, da ich ein positiver Mensch lassen Sie mich bitte, das Wort Giftstoff hier mit Fremdstoff ersetzen.

Alles was der Mensch im Laufe der Evolution geschafft hat, womit er fertig wurde (Viren,Bakterien,etc) ermöglicht es uns bis heute zu leben, wofür wir DANKBAR sein sollten .Mit Fremdstoffen allerdings wird er nicht fertig (Blei, Arsen ,Kupfer,……) und deshalb muss man sehen dass man sie so schnell wie möglich los wird.

Viele davon werden allerdings im Fettgewebe gespeichert, der Körper lagert sie einfach dort ab – wo sie den „geringsten Schaden“ anrichten können. Bei der Gewichtsreduktion allerdings werden die Fremdstoffe freigesetzt – und müssen so schnell wie möglich den Körper verlassen, da ansonsten, Muskelschmerzen, Kraftlosigkeit Verdauungsbeschwerden und erhöhte Infektanfälligkeit sich einstellen, und die Motivation zum Durchhalten (sie erinnern sich intrinsische Motivation) leicht nachlässt, und man möglicherweise die soeben erfolgreiche Gewichtsreduktion (jetzt wo man wirklich Fett verbrennt) aufgibt, und in sein altes Rollenmuster zurückfällt.

ALLERDINGS: Je mehr Fremdstoffe Sie zu sich nehmen, umso mehr Fett wird der Körper aufbauen.

Das beginnt schon mit ihrem täglichen Wasserkonsum ! 

Bedenken Sie: Alle Fremdstoffe, und ich betone ALLE, werden über das Blut  durch das Bindegewebe hindurch, über die Körperorgane (Niere,Darm,Lunge,Haut) ausgeschieden. Dieses Bindegewebe

ist ein wahres Wunderwerk der Natur. Ihr Wunderwerk!! Es ist eine Feinstruktur –  zwischen Zellen, Lymphgefässen und Blutgefässen aufgebaut, in welchem sich Nervenfasern und Bindegewebsfasern befinden und als Gitternetzwerk aufgebaut ist. Dieses ist höchst komplex aus Zucker und Eiweiss aufgebaut und hat ein immenses Vermögen Wasser zu speichern.

Jede Substanz, die in die Zelle hineinwill, muss aus den Blutgefässkanälen hinaus und durch dieses feine Sieb hindurch. Dieses Siebsystem hat eine ähnliche Funktion wie unsere Niere. Es kann aber auch Substanzen speichern. Normalerweise müssen unerwünschte Stoffe (=Fremdstoffe) wieder aus dem Körper entfernt werden, etwa über die Niere den Darm die Lunge oder die Haut.

Alles was nicht über die üblichen Organe ausgeschieden werden kann (daher so WICHTIG: Wasser ist ein Lösungs – und (Ab)Transportmittel), wird im Körper deponiert, und zwar in diesem losen Bindegewebe mit seinen höchst komplexen Eiweiss und Zuckerstrukturen in seiner dreidimensionalen Raumgitterhaften Ausprägung.

——————–HIER FINDEN DIE ABLAGERUNGEN STATT————–

Alles was im Körper nicht ausgeschieden wird, wird hier deponiert. Man kann hier also wahrlich und definitiv von der „Mülldeponie des Körpers“ sprechen.

Unser gemeinsames Ziel ist es :“Die Deponie so klein wie möglich zu halten -und Stück für Stück abzutragen.“ Gemeinsam schaffen wir das.

Abgelagert werden in erster Linie, saure Stoffwechsel – Endprodukte, die unser Körper produziert. Jedoch werden diese normalerweise über die Niere ausgeschieden. Wenn der Körper jedoch dazu nicht mehr in der Lage ist, dann deponiert er die Fremdstoffe im Bindegewebe, welches eine ausserordentliche Speicherkapazität besitzt.

Die Fremdstoffe werden abgelagert.                   —–Sie beginnen zu VERschlacken—-.

Es werden allerdings nicht nur Stoffwechsel – Endprodukte gespeichert, sondern vor allem auch, alle von aussen eingebrachte Substanzen und Fremdstoffe vor allem auch solche die mit Wasser zugeführt werden. Besonders problematisch sind in diesem Zusammenhang, Pestizide und Schwermetalle die eine zerstörende Wirkung auf das sensible und  komplexe Bindegewebe haben.

Wenn der menschliche Körper, also täglich nur ein ( ! ) Gramm abspeichert, dass wir also nicht ausscheiden können, so haben wir in einem Jahr 365 Gramm, in 10 Jahren 3,65 Kilo und in 20 Jahren 7,30 auf unserer Mülldeponie abgespeichert. Entschuldigen Sie meine harte Sprache ,aber es ist eine Mülldeponie. Ich habe ihnen aber versprochen die Deponie klein zu halten, bzw. sogar noch abzubauen – und das tun wir gemeinsam !

Und selbst wenn es nur ein halbes Gramm ist, beträgt dieser Wert in genanntem Zeitraum stolze 3,65 Kilogramm unerwünschte Stoffe, und wir wissen was Fremdstoffe sind.

Die Folge dieser VERschlackung ist nicht nur eine Gewichtszunahme, es tritt auch eine Versäuerung und Verfettung des Bindegewebes ein. Darüberhinaus treten Ablagerungen auf, die sich vorwiegend in den Gelenken manifestieren, wie zum Beispiel Arthrosen.Durch die Verschlackung und Verfettung wird natürlich die Passage vom Blutgefäss zur Zelle immer schwieriger. Wo früher defacto freier Zugang möglich war, befindet sich jetzt eine feste Substanz, die den Fluss mit zunehmenden Alter mehr und mehr behindert.

Der Organismus versucht dies auszugleichen, indem er im Gefässystem den Druck erhöht.

BLUTHOCHDRUCK ENTSTEHT

In unserer zivilisierten Welt ist es fast eine „Selbstverständlichkeit“  das man mit zunehmenden Alter hohen Blutdruck akzeptiert.Hoher Blutdruck ist aber in Wirklichkeit nichts anderes, als ein Ausdruck immer schlechter werdender Durchlässigkeit des Bindegewebes. Es bleiben immer mehr Fremdstoffe im Gitternetz hängen.Die Verschlackung nimmt zu.

In der Regel wird ein Medikament gegeben, dass zwar den Druck senkt, gleichzeitig aber die Versorgung der Zellen drosselt, die in der Folge dann von weniger Flüssigkeit erreicht werden.

Zusätzlich wird mit dem Medikament ein synthetischer Stoff in den Organismus eingebracht, der je nach Zusammensetzung wieder im Bindegewebe abgelagert wird, mit den schon beschriebenen Folgen.Bevor diese Situation eintritt, gibt es allerdings schon Probleme in den Geweben.

Die Zelle erhält weniger und weniger  Nahrung, und steht damit unter immer grösser werdenden Stress, bis schliesslich ihre Funktion erlahmt, und sie abstirbt.

Vorher kann es allerdings, im negativen Fall noch eine viel gefährlichere Möglichkeit geben: Jede Zelle trägt das gesamte Gedächtnis ihrer Entwicklung in sich. Sie weiss, dass sie vor langer Generation, einmal eine Ein-Zelle war. Wenn nun die Nahrungsversorgung zusammenbricht, werden archaische Mechanismen aus der Frühzeit aktiviert.

Um überleben zu können, beginnt die Zelle sich selbständig zu machen, und wächst auf eigene Faust weiter.

Sie weiss, dass sie nur überleben kann, wenn sie schnell wächst, sich schnell teilt und auf ihre Umgebung keine Rücksicht nimmt.

Die Folge:⇒KREBS.

Dieser Rückfall in ein Urmuster tritt aber nie willkürlich auf, sondern entsteht immer, aus einer für die Zelle,lebensbedrohenden Situation.

Alle Volkskrankheiten:, wie Herzinfarkt,Gehirnschlag, Rheuma oder Osteoporose sind untrennbar mit diesen VERschlackungszuständen, der Übersäuerung und der verminderten Sauerstoffversorgung verbunden. Sie sind letztendlich Endzustände jahrzehntelanger Fehlfunktionen und schleichender fortschreitender Vorgänge im Organismus, besonders im Bindegewebe.Hier schließt sich der Bogen zum Wasser, denn durch hochwertiges Wasser,dass in der Lage ist,Lösungsmittel zu sein, kann man sein Bindegewebe reinigen, und seine Gesundheit aufrechterhalten.

Rivière de montagne

Haben Sie heute schon einen Kaffee getrunken, oder eine Tasse guten Tee? Ihrer Gesundheit und ihrem seelischen Wohlbefinden etwas „GUTES“ getan? Es wäre mir sehr wichtig, wenn sie dies schon getan hätten. Vor allem sollte dies, wie schon aus oben genannten Gründen ihre ENTschlackung fördern, sie bei ihrer erfolgreichen Gewichtsreduktion unterstützen, und ihren Organismus gesund und vital erhalten, und deshalb am BESTEN obigem Bild entsprechen.

Wenn Sie dieses Bild im Kopf haben, ist das auch gut und richtig so,so soll es schließlich sein.

Liebe/r Leser/in, sie wissen, daß ich ein positiver Mensch bin, aber gestatten Sie mir, dass ich in Ihrem Sinne, einer gesundheitsbewussten,  selbstmotiviertes Eigenverantwortung etwas für ihre Aufklärung beitragen darf, und damit ihr Bewusstsein auf dieses Ziel fokussieren darf.

Die „Quelle“ die heute DIREKT in „Ihren Guten Morgen Tee“, oder „Morgen Kaffee“ geflossen ist, hat die Nachtruhe in untenstehendem Rohr verbracht, läuft kilometerweit hindurch, und versorgt beziehungsweise ermuntert Sie mit den darin umgebenden Fremdstoffen.

Was tun?

Doch was ist sauberes Quellwasser, wie es dem ersten Bild entspricht, uns medial,  politisch,  wirtschaftlich und auch gesellschaftlich eingeprägt ist. Die Wiener Hochquellenwasserleitung ist eine der besten der Welt, und auch Österreichs Seen besitzen Trinkwasserqualität, oder?

In Österreich regelt eine Verordnung, den Genuss und Verzehr von Wasser, die sogenannte Trinkwasserverordnung.Hierin ist genau festgelegt, welche Fremdstoffe in welcher Menge im Wasser vorhanden sein dürfen, damit es dem Organismus TÄGLICH zugeführt werden darf.

Nachfolgend ein kurzer Auszug daraus:

Parameter          Parameterwert       Einheit    Anmerkungen
Acrylamid                0,10 µg                 /l
Antimon                   5,0 µg                   /l
Arsen                        10 µg                     /l            Schweres Nervengift
Benzol                        1,0 µg                  /l
Benzo-(a)-pyren 0,010 µg                  /l
Blei                              10 µg                  /l
Bor                            1,0 mg                  /l
Bromat                       10 µg                  /l
Cadmium                 5,0 µg                  /l
Chrom                       50 µg                  /l
Cyanid                      50 µg                   /l
1,2-Dichlorethan   3,0 µg                   /l
Epichlorhydrin    0,10 µg                   /l
Fluorid                   1,5 mg                    /l
Kupfer                   2,0 mg                    /l
Nickel                     20 µg                     /l
Definition Grössenvergleich:Um einen Anhaltspunkt zu bekommen, welche bekannten und überwachten Stoffe in welcher Grössenordnung täglich Schluck für Schluck in unseren Körper kommen nachstehende Tabelle:

1 Kilogramm       1000 Gramm g
1 Gramm             1000 Milligramm mg
1 Milligramm     1000 Mikrogramm müq
1 Mikrogramm  1000 Nanogramm ng
1 Nanogramm   1000 Picogramm pg

Anhand dieser Tabelle kann man sich also leicht ausrechnen,welche Menge an Fremdstoffen, man täglich zu sich nimmt, wenn man die Qualität seines Trinkwassers kennt.Nicht zu vergessen, dass sämtliche davon,wie schon beschrieben über den Stoffwechsel durch das Bindegewebe ausgeschieden werden müssen.

 

 

In ÖSTERREICH ? Alles in Ordnung?

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass schon der Mitbegründer der Mikrobiologie Louis Pasteur sagte,:“Wir trinken 80 % unserer Krankheiten.“

wasserrohr 001

Widmen Sie sich ihrem Wasser – es ist IHR Leben – ihr Wohlbefinden – ihre Gewichtsreduktion !

Doch wie kommt man zu sauberem Quellwasser ? Was ist das überhaupt ? Wo kommt es vor ?

Das ist Thema des nächsten Blog !

Bis dahin, bleiben Sie gesund

Ihr Oskar Matysek

Von der intrinsischen Motivation ueber smarte Zielsetzung bis zur Ueberwindung von Angst und Zweifel

Wir haben im vorigen Blog erfahren, dass wenn wir intrinsische Motivation bekommen, wir unsere Ziele – und seien sie auch noch so gross – erreichen können.

Doch wie gelangt diese in uns: in unseren Körper – in unsere Seele – in unseren Geist.Das wichtigste ist einmal, dass wenn wir sie erreicht haben, wir keinerlei Motivation von aussen brauchen, die wir sowieso nicht benötigen, die uns nicht hilft, und mit der wir zwar kurzzeitig gut gestimmt – aber langfristig und konsequent unsere Ziele nicht erreichen!!!

Ein wichtiger Punkt:ZIELE. Was ist das? Wie erreiche ich Sie ? Und welche sind sinnvoll ?

Ziele sind: etwas was wir unbedingt erreichen wollen, was wir also haben möchten, worauf wir hinarbeiten, worauf wir uns freuen, was uns motiviert.—-BINGO!!!—-(es motiviert uns-wir sind also intrinsisch motiviert).

Doch wie erreichen wir unsere Ziele, welche Ziele sind sinnvoll, lassen unsere Motivation aufrechterhalten, ermutigen uns durchzuhalten, wie setzte ich sie ein und um, damit ich in letzter Konsequenz – meine Vision, das Ergebnis was ich mir vorgenommen habe- erreiche?

Hier ist es sinnvoll Ziele SMART zu planen und auszuführen:

SMART steht ganz einfach für…….

  1. spezifisch
  2. messbar
  3. attraktiv
  4. realistisch
  5. terminiert

Schauen wir uns, das im Detail genau an.

1.) Das spezifische Ziel:

Ich frage Sie, werte/r Leser/in —wenn Sie sagen—:“Ich will abnehmen.“ Ist das spezifisch?

Also formulieren wir es gemeinsam um:in das da heisst………ich nehme bis 15.März diesen Jahres 4 Kilogramm und 88 Dekagramm, bis 11.22 Uhr und15 Sekunden ab.

Was meinen Sie? Nicht notwendig,lächerlich,albern? Mag sein. Aber nicht albern genug. Denn wenn es so wäre, – warum ist es ihnen bis jetzt nicht gelungen? Wieder gilt, sie müssen ihren Kopf betrügen, sonst betrügt ihr Kopf Sie.(nachzulesen in Blog 2,der Kopf,…..

WAS MACHT DEN GROSSEN UNTERSCHIED ZWISCHEN ICH NEHME AB, UND ICH NEHME BIS 15.März, 4 Kilogramm und 88 Dekagramm und zwar bis 11.22 Uhr und 15 Sekunden ab?

Was glauben Sie?

Warum ist es von eminenter Bedeutung – hier so einen Unterschied zu machen? Man könnte ja sagen, aber was ist wenn ich die 4 Kilo und 88 Deka bis 14.März abnehme, oder bis 16.März.Wo ist da der Unterschied? Glauben Sie mir der Unterschied ist riesig – und meistens sogar unerreichbar.Wieder gilt,………(sie kennen den Satz schon!)

Der Grund ist ganz einfach: —–sie haben eine Deadline—–.Sie stellen sich also an genanntem Tag, um genannte Uhrzeit, auf die Waage UND blicken hinab. Ziel erreicht/oder Ziel erreicht.—–MACHEN SIE ES SICH LEICHTER——-

Stellen Sie sich schon drei,vier oder sogar fünf Tage vorher auf die Waage -so schaffen sie sich mehrere Deadlines- und können bei Bedarf noch nachkorregieren. Und wenn Sie das Ziel trotzdem nicht erreichen? Da sind wir bei Punkt 4, bitte noch um ein wenig Geduld,…..

2.) Das messbare Ziel:

Das schöne an den Kilogramm, ist ja daß es ähnlich wie mit unserem Geld, auf unserem Kontostand – zählbar,messbar,wiegbar, und wunderbar vergleichbar ist.Mehr ist dazu nicht zu sagen.

3.) Das attraktive Ziel: Ein wichtiges Kriterium.Das Ziel muss attraktiv sein.

Das koennen viele Gründe sein:

  • Das sie wieder in ihre Lieblingsjean/Kostüm passen
  • Das sie ihr Partner/in wieder attraktiv findet
  • Das sie im Sport wieder bessere Ergebnisse erzielen
  • Das sie möglicherweise eine Operation verhindern koennen
  • Das ihr Blutdruck sinkt
  • Das sie bei Diabetes weniger oder vielleicht sogar gar keine Medikamente mehr benötigen

……………………attraktiv eben………………..

4.) Das realistische Ziel: Der wahrscheinlich schwierigste Ansatz das Ziel zu erreichen.Spielt hier doch  die psychologische Komponente am stärksten mit.

Es ist verständlich, und nachvollziehbar, daß wenn sie vielleicht schon mehrere Jahre versuchen ihr Gewicht zu reduzieren, und es ihnen bis heute nicht gelungen ist, das sie dies so schnell wie möglich erreichen wollen.Das ist legitim und in Ordnung.Sie sagen sich vielleicht, ich moechte in 1 Monat 7 Kilo, in 2 Monaten 12 Kilo oder in 3 Monaten beispielsweise 18. Kilo abnehmen.Seien Sie ehrlich zu sich selbst.Haben Sie die 18 Kilo die Sie in 3 Monaten abnehmen wollen, in 3 Monaten zugenommen? Keine Angst, ich möchte Sie nicht entmutigen.Aber das ist das Problem ein Ziel realistisch zu setzen. Natürlich ist es verständlich, dass sie ihre Kilos schneller loswerden wollen, als sie sie bekommen haben.Ich möchte Sie an der Hand nehmen – und den Weg mit Ihnen gemeinsam gehen. Sie brauchen Ausdauer -aber wenn Sie wirklich wollen, also intrinsisch motiviert sind-werden Sie sehen dass es sich lohnt .Und mit jedem verlorenen Dekagramm wird ihr Leben genussreicher und lebenswerter sein.

Bevor wir allerdings näher in die Materie einsteigen – möchte ich Sie mental darauf vorbereiten. Und wenn Sie das so wie oben ausgeführt sehen, dann GRATULIERE ich Ihnen.Denn dann stimmt ihre Einstellung. Und ich garantiere Ihnen sie werden es schaffen.

5.) Das terminierte Ziel: Zu letzt muss, das Ziel terminiert sein, um die innere Motivation in einem selber zu motivieren.

Lieber Leser/liebe leserin, ich gratuliere ihnen wenn sie bis jetzt in diesem Blog durchgehalten haben, aber ich garantiere ihnen das schwierigste kommt JETZT !

Die Überwindung von Angst und Zweifel       —–EIN RIESENTHEMA—–

Wir sind im Bereich der Konditionierungen: Lehnen Sie sich zurueck, machen sie es sich bequem – und denken Sie darueber nach!

Angst und Zweifel zu überwinden ist ein Ur-Thema seit Menschengedenken und umgibt uns, beeinflusst uns und umfasst, sämtliche Lebensbereiche unseres irdischen Daseins.

Doch kann man der Angst überhaupt entfliehen, wie begegnet man ihr, und was tut man konkret um der Angst die Stirn zu bieten? Wie macht man das ? Und ist es überhaupt möglich?

Angst ist etwas furchtbares, sie determiniert unser Leben in sämtlichen Bereichen – und bei längerer kontinuierlicher Ausprägung lähmt sie uns völlig – unser Elan, unsere Ideen, unsere Wünsche, Hoffnungen und Sehnsüchte kommen vollständig zum erliegen – und der trägen Inaktivität ( die auch mit Gewichtszunahme einhergeht ) ist Tür und Tor geöffnet.

Angst vor:

  • der falschen Berufs/Ausbildungswahl
  • arbeitslos zu werden
  • eine Krankheit zu bekommen
  • im Alter zu verarmen
  • dem/der Partner/Partnerin nicht zu genügen
  • einer Prüfung/einem Bewerbungsgespräch
  • etwas zu versäumen
  • die Dinge nicht gut genug zu erledigen
  • dass die Leute schlecht über einen reden
  • dass das Auto kaputt werden könnte
  • das jemand ins Haus/Wohnung einbricht
  • dass ich bei einer Erbschaft uebergangen werde
  • dass ich meine Ziele nicht erreiche
  • dem Tod

                        A N G S T      A N G S T      A N G S T

Unsere Angst, egal wovor wir Sie auch haben, ist unmittelbar mit unseren Koditionierungen gesteuert .In diesem Zusammenhang gibt es einen schönen Satz, der da lautet:“Ihr Selbstbewusstsein steigt dann, wenn sie sich täglich einmal blamieren.“

Keine Angst, der Autor tut das auch nicht, zumindestens nicht täglich. Warum? RICHTIG. Weil ich Angst davor habe. Wichtig ist allerdings das Wissen darüber, sich damit selber reflektieren zu können, und ab und zu aus diesem Teufelskreis auszubrechen!

Wie schon gesagt, unsere Ängste basieren auf unseren Konditionierungen. Alles was ihre Eltern/Grosseltern ihnen so in der Zeit vom 3 – 16.Lebensjahr gesagt haben, hat sie „prägend“ zu dem gemacht was sie heute sind .Vieles ist auch gut und wertvoll, schließlich wollten unsere Eltern nur das beste für uns. Manches jedoch ist weniger „wertvoll“ und diese Dinge gilt es aufzuspüren neu mit seiner eigenen Lebenserfahrung zu konditionieren, oder zumindest „neutral“ zu betrachten.

Wenn Sie nämlich in diesem Bereich ihre alten Konditionierungen beibehalten, können Sie sich in ihrem  Leben nicht entfalten,  und sich als Mensch so entwickeln und formen wie Sie das möchten. Philosophisch betrachtet könnte man sagen:„Gut es gibt Zeitgenossen – die sind glücklicher das ganze Leben entkommen sie ihren alten Konditionierungen nicht – und wissen daher gar nicht warum es anders sein sollte.“ Ich denke aber sehr geehrte/r Leser/in, sie sind in diesem Bereich gerne etwas „unglücklicher“ und sicher froh darüber, wenn sie sich in ihrem eigenen Persönlichkeitsfeld entwickeln können.

Wie heisst es so schön, glücklich IST, wer VERGISST, was nicht zu verändern ist……………

HALT !

Wir verändern schon, unsere Haltung, unsere Einstellung – und das ist das Thema dieses Blogs – unser Gewicht Kilo für Kilo, Deka für Deka, Gramm für Gramm.

Sehen wir uns gemeinsam untenstehendes Bild an:

Ammonit, Ammonoidea, Ausgestorben, Kopffüßer

Ich frage Sie lieber Leser, was sehen Sie auf diesem Bild?

Eine Schnecke ? Hmm. Ja. Aber schauen Sie sich das Bild etwas genauer an. Eine fossilierte Schnecke ? Ja schon aber schauen Sie sich das Bild bitte GANZ GENAU an. Sämtliche Windungen der Schnecke – schauen Sie sich das Bild ganz langsam an,………….was sehen Sie?

…….Sie sehen, dass die Windungen am linken Bildrand nicht mehr sichtbar sind und im Stein verschwinden.

Nehmen Sie jetzt bitte DIESES Bild und ergänzen es mit ihren Konditionierungen – was sie jahrzehntelang gehört haben – dann wissen Sie warum sie manche Dinge nicht tun können, oder auf manche Situationen obwohl sie eigentlich nicht wollen immer wieder gleich reagieren. Sie sind – wie auf diesem Bild im Stein verschwunden – und unsere Aufgabe ist es, sie zu heben und ans Licht zu befördern und zu reflektieren. Zugegeben es ist schwer.

Die Konditionierung am Beispiel der Glasscherbe:

Versetzen wir uns zurück in unsere Kindheit, ziemlich unbeschwert uns wurde alles vorgegeben.

Bub/Mädchen gib acht, nimm die Glasscherbe nicht in die Hand du schneidest dich. Wenn wir das also nur 1 x in der Woche zu hören bekommen – so ist das in genanntem Zeitraum 728 mal.    –DAS SITZT– Daher Vorsicht, nimm keine Glasscherbe in die Hand du schneidest dich. IST DAS NUN WIRKLICH SO ODER NICHT. ( Das Beispiel Glasscherbe ist ja nur eines von hunderten – sie können sich selber ausrechnen wieviele Gewohnheiten sie haben, die ihnen nicht recht sind, dann wissen sie wieviel sie arbeiten können – NUR MUT! ).

Das „faszinierende“ ist aber, dass wenn wir heute eine Glasscherbe in die Hand nehmen wir uns tatsächlich schneiden, und deshalb lassen wir es, so wie wir im Laufe unseres Lebens hunderte Sachen lassen, die wir eigentlich machen wollen. Verstehen Sie jetzt was ich meine ?

Weil das gleiche gilt für:

  • Du willst es nicht
  • Du schaffst es nicht
  • soviel Gewicht kann man gar nicht abnehmen
  • warum ausgerechnet du
  • in unserer Familie hat das noch keiner geschafft
  • du bist viel zu faul dafür
  • das hast du schon in der Schule nicht gekonnt
  • Deine Lehrer haben gesagt, aus dir wird nie was
  • ………………..

Schauen Sie sich bitte mir gemeinsam wieder untenstehendes Bild an:

L1060433

Sie sehen mich hier, werte/r Leser/in, auf einem Glasscherben Teppich stehen/gehen. Dieser hatte eine ungefähre Länge von 5 Metern, und eine Breite von etwa 80 cm, war mit Glasscherben übersät und die Höhe betrug etwa 2 Zentimeter. Ich denke gesamt werden es wohl zwischen 800 – 1000 Scherben gewesen sein. Die Glasscherben waren unterschiedlicher Grösse, Form, Dichte, Stärke und Schärfe.

Und jetzt ?

Wenn ich mich schon beim angreifen 1( !) Glasscherbe in den Finger schneide – was passiert dann wohl bei 800? RICHTIG. NICHTS! Wenn ich meiner Konditionierung ein Schnippchen schlage. Wenn ich es zulasse, manchmal aus meinem manifestierten Denken (denken sie wieder an die Schneckenwinde die im Stein verschwindet), auszubrechen und hier meine Überzeugung – entgegen allen Konditionierungen – Platz greifen lasse.

Ein anderes Beispiel:

Auf diesem Foto sehen Sie mich, mit einer Eisenstange, die eine Länge von 5 Metern besitzt, einen Durchmesser von 5 mm aufweist, und ein Gewicht von 0,70 kg ausweist. ( Keine Angst ich bin kein Guru – auch nicht Lebensmüde – oder masochistisch veranlagt ) NEIN ! Ich bin ein ganz gewöhnlicher Erdenbürger – so wie Sie – mit Fehlern und Vorzügen, so wie Sie.

L1060498

…………..trotzdem gibt es auch in meinem Leben genug Dinge, die ich VERMEINTLICH

  • nicht kann

  • mir keiner zutraut

  • ich nicht schaffe

  • ich mir selber nicht zutraue

  • etc

Aber wenn Sie meinen Blog bis hierher gelesen habe, was mich sehr freuen würde, wissen Sie ja schon

–SIE MÜSSEN IHREN KOPF BETRÜGEN SONST BETRÜGT IHR KOPF SIE–

L1060499

……….deshalb gilt es bewusst an seinem SELBST zu arbeiten – und seine sich selber hemmenden Konditionierungen – zumindestens einmal bewusst zu hinterfragen.

 

L1060500

EINE BITTE: MACHEN SIE DIE HIER DARGESTELLTEN ÜBUNGEN NICHT SELBER ! (SIE BRAUCHEN PROFESSIONELLE ANLEITUNG DAFÜR).

Wenn Sie sich dafür aber wirklich interessieren, und an ihren SELBST (=BEWUSSTSEIN)  weiterarbeiten wollen, schreiben Sie mir doch eine E-Mail (E-Mail:oskar.matysek@gmx.at), ich leite dann ihre Frage gerne an die zuständigen Stellen weiter.

Was ich Ihnen damit werte/r Leser/in sagen möchte — JEDER VON IHNEN — kann dies tun.

Und ich betone JEDER.

  • ob männlich/weiblich
  • alt/jung
  • sportlich/unsportlich
  • gross/klein
  • (noch) übergewichtig/oder schlank
  • JEDER

Warum sollen sie also ihr Gewicht nicht reduzieren, oder ihr Wunschgewicht nicht erreichen nicht können? Verstehen Sie mich jetzt was ich sagen will? Warum sollen Sie Angst haben, vor ihrem Finanzamtstermin, einem Geschäftstermin, einem Vorstellungstermin, einem Arzttermin?

WARUM SOLLEN SIE ANGST HABEN VOR IRGENDETWAS/IRGENDJEMANDEN ?

L1060501

Gehen wir einen Schritt weiter, ein ganz wichtiges Thema bei unserer Gewichtsreduktion spielt das Thema WASSER. Wir bestehen zu 70% aus WASSER.

Daher das nächste Thema:

H20 Wasser…………..das Element des Lebens

ich freu mich,

Ihr Oskar Matysek

DER KOPF – Ich will abnehmen

Ich will abnehmen!!! Ein oft gehörter Satz. Tausendfach jedes Jahr. Meistens schon zu Neujahr.

Doch wieso klappt es nicht? Wieso klappt es nie, zumindestens dann, – nachhaltig das Wunschgewicht zu halten, und wir stattdessen sogar wieder zunehmen?

Der Grund liegt im Kopf. In ihrem Kopf, in meinem Kopf, in jeden Kopf. Doch was tun? Ich moechte es etwas plakativ ausdrücken – wenn ich darf -.Sie MÜSSEN ihren Kopf betrügen sonst betrügt er Sie.

Dazu ein Beispiel: Als wir noch in der Schule waren – war ein gängiger Satz – du musst lernen damit etwas wird aus Dir .Ganz ehrlich? Haben Sie deshalb gelernt? Sehen Sie, sie haben deshalb gelernt weil Sie eine Prüfung schaffen mussten, es um den Aufstieg ging, sie ein Diplom haben wollten, sie einen bestimmten Notendurchschnitt benötigten, etc.

DESHALB HABEN SIE GELERNT !!

Ich selber stamme aus einer Pädagogenfamilie .Beide Eltern sind Lehrer. Das veranlasste meinen Klassenvorstand zu der „erkenntnisreichen“ Aussage:“Oskar bei Deinen Eltern müsstest du aber schon bessere Noten haben.“ Diese Aussage war nicht nur völlig falsch, sie war vor allem völlig wirkungslos.Glauben Sie hat sich mein Notendurchschnitt verbessert? Sie kennen die Antwort.

Genauso funktioniert es bei der Gewichtsreduktion.

Ihr Tennispartner schlägt sie in letzter Zeit ständig, und meint halblächelnd, Sie hätten an Gewicht zugelegt, sie müssten abnehmen,in der Familie hört man, du bist der dickste von uns Du musst abnehmen, im Kollegen und Freundeskreis man hast Du aber zugelegt – du solltest abnehmen, und sogar der Arzt sagt, nehmen Sie ab, sonst werden Sie eine Knieoperation benötigen .Oder ihre grosse Liebe, bittet Sie abzunehmen, weil Sie sich ansonsten in den schlankeren Kerl verlieben wird.

Die Liebe lassen wir jetzt einmal bewusst weg, den hier könnte es sein – dass sie tatsächlich abnehmen – dafür tut man Dinge die rational nicht erklärbar sind, und das ist auch gut so.

Aber ansonsten, nehmen Sie deswegen ab? Sehen Sie diese Motivation ist zuwenig.Alles was man Ihnen/ihr Umfeld von aussen sagt ist völlig wirkungslos.Das ist auch der Grund dafuer warum Motivationsseminare zwar gut gebucht, für den einzelnen aber meist völlig wirkungslos sind. Man spricht hier auch von extrinsischer (von aussen an Sie herangetragener) Motivation.

Tatsächlich,nach Ende der Veranstaltung – fühlen Sie sich wie Superman – sind topmotiviert, bis zu ihrem Parkplatz, möglicherweise noch auf der Heimfahrt, und vor dem einschlafen.Und am nächsten morgen? ———denken Sie an das schöne Seminare von gestern.Und übermorgen – ist es schliesslich schon 2 Tage her, und sie freuen sich auf das nächste Seminar,………….

……………………was habe ich Ihnen am Anfang dieses Blogs gesagt:“sie müssen ihren Kopf betrügen sonst betrügt er sie.“(zu diesem Thema gibt es noch einen eigenen Blog)

Was tun Sie also jetzt,wenn man Ihnen sagt, sie sollen abnehmen?

RICHTIG! Nichts.Nein so hart möchte ich nicht sein. Sie sagen dann: Ich möchte eh abnehmen.

Das sollte, fürs erste Mal reichen,……….

Nein im Ernst: Sie benötigen intrinsische (aus ihnen selbst herauskommende) Motivationen. Dann nehmen Sie erfolgreich ab, und zwar soviel sie wollen – UND HALTEN AUCH IHR GEWICHT – und ich helfe Ihnen dabei.
Themen des nächsten Blogs: intrinsische Motivation,die smarte Zielsetzung, die Überwindung der Angst und der Zweifel.
Ich freu mich,
ihr Oskar Matysek

Life statt Leid !

 

Gewicht reduzieren – verantwortungsvoll-bewusst-gemeinsam

 

Liebe Bloggerfamilie !

In meinem Blog, den ich mit heutigem Tag eröffne, geht es um das Thema Koerpergewicht, sowie dessen Reduzierung, beziehungsweise eine gesunde nachhaltige Aufrechterhaltung des dann erreichten Wunschgewichtes. Es werden hier regelmaessig Artikel veroeffentlicht, und mit Ihrer Hilfe breit diskutiert,argumentiert, und kommentiert.

Da sind wir an einem wichtigen Punkt angelangt: Bitte haben Sie Verstaendnis dafuer, das hier jedem mit grossen Respekt und Wertschaetzung gegenuebergetreten wird, und Beleidigungen ,Diffamierungen oder gar persoenliche Angriffe keinen Platz haben und aus Ruecksicht auf die Bloggerfamilie unwiderruflich geloescht werden muessen.

Ansonsten bitte ich aber um rege Diskussion, und freue mich über rege Teilnahme.Jede Frage ist wertvoll, und keinesfalls dumm, falsch ,unpassend oder nicht wichtig..In diesem Sinn Los! Geht’s!

Fangen wir an mit dem ersten Eintrag:

Das Thema Gewicht – Übergewicht – Körpergewicht findet in schoener Regelmaessigkeit eigentlich das ganze Jahr statt.

Das startet im Jaenner wo wir erfahren, wie man am besten den Festtagsfisch kalorienarm verdauen können, wie wir die Weihnachtsbaeckerei und diverse Zuckerkringel “kalorienunschädlich” machen können. Findet dann im Frühjahr seine Fortsetzung – wo man erfaehrt – mit welcher neuen Diaet- natuerlich – ohne “Jo Jo” Effekt man fruehjahrsfit wird.

Im Sommer ist es dann die “neue Methode”, die schließlich die Bikinifigur verspricht. Im Herbst muss man sich auf den Wintersport vorbereiten, und wenn es da eine neue Diät gibt, kann das den Zielen zur perfekten Wintersportvorbereitung nur recht sein.

Im Winter ,sollte man schliesslich eine Methode kennenlernen, damit Weihnachten nicht zu üppig wird. .

Tja, und im Jaenner,……………

Sie sehen es, so kann es nicht funktionieren.,

Zurueck bleiben dutzende ,hunderte, tausende ja abertausende Menschen, mit deren Hoffnungen und Wuenschen gespielt wird, und deren Wunsch ihr Koerpergewicht zu reduzieren, und ihr Wunschgewicht nachhaltig halten und sichern zu können sich jedes Jahr aufs neue nicht erfuellen kann.

Deshalb sind Slogans wie:

  • Schlafen Sie sich schlank
  • Rund und Gsund
  • Essen und abnehmen
  • etc………………………………..

nicht nur unrichtig, sondern in hohem Maße verantwortlungslos.Spielen sie doch mit der Psyche, den Hoffnungen und Emotionen jedes ei,zelnen Betroffenen, und lassen ihn ALLEINE mit seiner ganzen anfänglich zur Verfügung gestellten Energie und Ausdauer zurueck.

Hier eine breite Gesundheitskommunikation, zu diesem ernsten sehr wichtigen Thema durchzufuehren, Aufzuklären mit allen Beteiligten, und Lösungsvorschläge anzubieten das ist Inhalt dieses Blogs.

In diesem Sinne,

Alles Gute!

 

Wenn Sie Lust haben, treten Sie meiner Facebook – Fangruppe bei und diskutieren Sie mit über die Themen Ernährung, Erfrischung, Bewegung, Fettverbrennung,Motivation usw. oder bringen eigene Themen ein!

Ich freu mich.

https://www.facebook.com/Gesund-und-nachhaltig-Gewicht-reduzieren-602094186627212/?ref=aymt_homepage_panel

 

 

 

 

Wir wollen abnehmen -verantwortungsvoll-gesund

Liebe Bloggerfamilie !

In meinem Blog, den ich mit heutigem Tag eröffne, geht es um das Thema Koerpergewicht, sowie dessen Reduzierung, beziehungsweise eine gesunde nachhaltige Aufrechterhaltung des dann erreichten Wunschgewichtes. Es werden hier regelmaessig Artikel veroeffentlicht, und mit Ihrer Hilfe breit diskutiert,argumentiert, und kommentiert.

Da sind wir an einem wichtigen Punkt angelangt: Bitte haben Sie Verstaendnis dafuer, das hier jedem mit grossen Respekt und Wertschaetzung gegenuebergetreten wird, und Beleidigungen ,Diffamierungen oder gar persoenliche Angriffe keinen Platz haben und aus Ruecksicht auf die Bloggerfamilie unwiderruflich geloescht werden muessen.

Ansonsten bitte ich aber um rege Diskussion, und freue mich über rege Teilnahme.Jede Frage ist wertvoll, und keinesfalls dumm, falsch ,unpassend oder nicht wichtig..In diesem Sinn Los! Geht’s!

Fangen wir an mit dem ersten Eintrag:

Das Thema Gewicht – Übergewicht – Körpergewicht findet in schoener Regelmaessigkeit eigentlich das ganze Jahr statt.

Das startet im Jaenner wo wir erfahren, wie man am besten…

Ursprünglichen Post anzeigen 221 weitere Wörter